[Lpi-de] Verbreitung von lpi

Johannes Loxen jl at sernet.de
Sat Oct 16 15:54:38 EDT 2004


On Sat, Oct 16, 2004 at 04:47:48PM +0200, Torsten Scheck wrote:
> Zur Bewerbung und der Frage "wer ist das, was machen die?" möchte ich 
> anmerken, dass dies auch eine gute Gelegenheit sein kann, sich kompetent 
> zu zeigen und sich "warm zu reden", wenn man so etwas gefragt wird.
> 
> Besonders, wenn man auf die Distributionsneutralität, den 
> Prüfungsentwicklungszyklus oder zugrundeliegende Standards wie LSB 
> eingehen kann.

Das interessiert einen Personaler überhaupt nicht. Der beurteilt Bewerber
nach ihren Lebensläufen, ihren Referenzen etc. Von Technik weiß der nichts
und will es auch nicht wissen. Die Bewertung duch ein Mitglied der
Fachabteilung kommt i.d.R., nachdem der Personaler die Bewerbung weiter
gegeben hat. Er bewertet die Referenzen nach Kriterien, die er aus der
Fachabteilung bekommen hat. Wenn da nicht steht "LPI ist gut und wichtig"
dann geht ihm das durch.

Wenn man im Bewerbungsgespräch dann dem Vertreter der Fachabteilung
gegenüber sitzt, ist die Situation nunmal so, dass der Bewerber "rein will"
und der Unternehmensvertreter sich nicht in erster Linie belehren lassen
will, welche Zertifizierung er denn nun wie einschätzen soll.

In großen und mittleren Unternehmen ist der Unternehmensvertreter ein 
IT-Leiter, in kleinen Unternehmen der GF, beide wissen grundsätzlich
sowieso alles besser - das kann ich als sichere Gewissheit bestätigen :-)
Wenn diese also LPI nicht aus anderer Quelle als "gut und wichtig" kennen,
hat der Bewerber wohl keine Chance, das zu vermitteln - dazu gibt es viel
zu viele Pseudo-Zertifikate da draussen.

BTW: Bei Bewerbern, die bei SerNet arbeiten wollen, gebe ich nichts auf
Zertifikate. Wir verlangen zwar, dass alle neuen Leute alle 5 Tests in der
probezeit ablegen. Wenn ich dann aber sehe, welche wirklich guten Leute da
durchfallen und welche guten Lerner da weiterkommen - und wie die Arbeits-
Ergebnisse beim Kunden-Projekten dann meist anders herum aussehen ...

BTW2: Neulich habe ich einem LPIC2 Menschen den Sinn von "--numeric-ids"
erläutern müssen und das wir einen Haufen Backups wegschmeissen können,
wenn das fehlt. Zertifikate beweisen nichts und lassen keine Rückschlüsse
auf Zuverlässigkeit und Sorfgalt zu. 

man sieht sich in Frankfurt - Johannes
-- 
Dr. Johannes Loxen, SerNet Service Network GmbH
phone: +49-551-370000-0,  fax: +49-551-370000-9



More information about the lpi-de mailing list