[LPI Central Europe - Nachrichten] Linux Professional Institute kündigt Linux Essentials Programm an

Klaus Behrla | LPI e.V. behrla at lpi-german.de
Di Mär 6 10:49:52 EST 2012


Pressemitteilung von LPI Central Europe vom 6. März 2012

------------------------------------------------------------------------------------------
Linux Professional Institute kündigt Linux Essentials Programm an

Leistungszertifikat führt Neueinsteiger und Jugendliche zu 
Linux und Open Source Software
------------------------------------------------------------------------------------------

(Doha, Katar und Hannover, Deutschland: 6. März 2012) Das Linux Professional 
Institute (LPI), weltweit führende Linux-Zertifizierungsorganisation 
(http://www.lpi.org) kündigt “Linux Essentials” ein neues innovatives Programm 
an, das Grundwissen in Linux und Open Source Software misst. Da das “Linux 
Essentials” Programm für Neueinsteiger geplant ist, soll es vor allem von 
Schulen. Bildungsbehörden, Schulungszentren und anderen ab Juni 2012 angeboten 
werden.
"Linux ist allgegenwärtig und spielt eine bedeutende Rolle im Serverraum, auf 
unseren Smartphones und Tablets, Registrierkassen und weiteren Geräten. Linux 
gibt es in Unternehmen, Filmstudios, Regierungen, Akademischen Einrichtungen 
und in der Branche weltweit. Wir beim LPI, zusammen mit unseren Partnern, 
wollen die letzte Hürde nehmen – den Klassenraum. LPI steht an der Spitze, 
wenn es um die Ausbildung von Linux-Fachleuten geht und jetzt schaffen wir mit 
den neuen "Linux Essentials" Programm die erste Generation von "Usern" die mit 
Linux genauso komfortabel umgehen können wie mit anderen Betriebssystemen," 
sagte Jim Lacey, Präsident und CEO des LPI. Herr Lacey fügte gleich hinzu, 
dass diese neue Initiative nicht nur für Schüler ist: "Linux Essentials ist 
nicht nur für Jugendliche, es ist für jeden, der den Einstieg in Open Source 
Software sucht. Geschäftsleute, Entscheidungsträger und Regierungsbeamte 
fragen uns nach einer Prüfung, mit der sie ihr Wissen über das Open Source 
Ökosystem demonstrieren können. Ab Juni werden wir genau das für jeden 
ermöglichen."
Das “Linux Essentials” Programm wird seit ungefähr zwei Jahren in 
Zusammenarbeit mit Bildungsbehörden, akademischen Partnern, Trainern, 
Verlagen, Regierungsorganisationen, freiwilligen IT-Fachleuten und Linux- und 
Open Source-Experten entwickelt. Die einzelne "Linux Essentials" Prüfung führt 
zu einem "Leistungszertifikat" das Kenntnisse in folgenden Bereichen 
bescheinigt:
- Die Linux Community und eine Berufliche Laufbahn in Open Source   
- Gängige Betriebssysteme und wichtige Open Source Anwendungen  
- Open Source Software und Lizenzen verstehen
- Grundlagen der Linux Kommandozeile, Dateien und Skripte
   
Weitere Elemente des Programms beinhalten:
- regionale Verbindungen zu Arbeitsplätzen und Ausbildungsprogrammen für 
Jugendliche im Bereich Linux und Open Source  
- Unterstützung für Berufsmeisterschaften wie WorldSkills: 
http://www.worldskills.org/  
- Unterstützung für die Zusammenarbeit von Lehrern und das Teilen von 
Lernübungen zum Grundwissen von “Linux Essentials”   
- Zusagen von Verlagen, die IT Kursunterlagen und Inhalte für 
Materialien zur Prüfungsvorbereitung publizieren
- eine Grundlagenprüfung, die online entweder über LPI oder einen Partner 
verfügbar ist   
- ein PDF “Leitstungszertifikat”, das 10 Jahre gültig ist  
- erhältlich zu einem Preis von 50 Euro in akademischen Testcentern und 65 
Euro bei kommerziellen Testcentern

Die “Linux Essentials” Prüfung ist ab Juni 2012 erhältlich in Europa, dem 
Nahen Osten und Afrika und in weiteren Regionen ab 2013. Eine ausführliche 
Beschreibung von “Linux Essentials” finden Sie unter: 
http://www.lpi.org/linuxessentials
Personen und Organisationen, die Interesse am “Linux Essentials” Programm 
haben, können an das LPI schreiben: innovation at lpi.org

Herr Lacey machte die Ankündigung per Video-Link auf einer Pressekonferenz mit 
Vertretern des LPI bei der CeBIT 2012 in Hannover, Deutschland. Herr Lacey 
beteiligte sich an der Ankündigung, nach seinem Auftritt bei einer 
Diskussionsrunde von IT-Experten über Bildung, digitale Kompetenz, 
Unternehmergeist und die Schaffung einer arabischen IKT-Branche, während seiner 
Teilnahme an der International Telecommunications Union “Connect Arab Summit” 
in Doha, Katar (http://www.itu.int/ITU-D/connect/arabstates/index.asp)
Deutsche Berufsschulen führen im neuen Schuljahr "Linux Essentials" ein

Deutsche Schulen übernehmen das Linux Essentials Programm in ihren Unterricht

Die Städtische Berufsschule für Informationstechnik in München 
(http://www.bsinfo.musin.de) erweitert im neuen Schuljahr 2012/13 das Wahlfach 
Linux mit dem Schwerpunkt LinuxEssentials. Michael Niedermair, Oberstudienrat 
an der Städtischen Berufsschule, sagt dazu: "Linux Essentials richtet sich vor 
allem an Schülerinnen und Schüler, deren Schwerpunkt nicht auf der technischen 
Seite liegt oder die, die nur Linux Grundkenntnisse erlangen wollen. Damit 
wird das bisherige Linux-Programm der Schule mit dem Schwerpunkt LPIC1-
Zertifizierung erweitert, welches die Schule seit 2005 für Schülerinnen und 
Schüler der IT-Berufe anbietet. Linux-Zertifizierungen sind bei den Schülern 
sehr beliebt, weil sie dadurch ihre Berufsaussichten deutlich verbessern 
können bzw. sie ein gutes Argument für Gehaltsverhandlungen haben. Um den 
Einstieg für die Schüler zu erleichtern, entwickelt die Schule gerade ein 
eigenes Unterrichtsskript, welches anhand eines Szenarios (Bilder einer 
Klassenfahrt werden „verarbeitet“) in die Thematik einführt und mit 
Beschreibungen, Informationen, Übungen und Fragen die Grundkenntnisse 
vermittelt, so dass dem erfolgreichen Abschluss der Zertifikatsprüfung nichts 
im Weg steht. Das neue Skript wird im Sommer frei verfügbar sein, für nicht 
kommerzielle Nutzung öffentlich/rechtlicher Schulen."
Mehr Informationen dazu sind im Internet bereits vorhanden: 
http://www.bsinfo.musin.de/index.php?nav=4&sub1=7&sub2=0

Das LPI steht auch mit der Elektronikschule in Tettnang 
(http://www.elektronikschule.de/) bereits seit Monaten in Kontakt, um das 
Linux Essentials Programm dort möglichst gut einzuführen. Herr Hansjörg 
Weiher, Abteilungsleiter der Fachschule an der Elektronikschule Tettnang, sagt 
dazu: „In nicht primär informationstechnisch ausgerichteteten Schularten 
unterrichtet die Elektronikschule künftig die Grundlagen, die bei Linux 
Essentials geprüft werden.“

Drei verschiedene Lernunterlagen in deutscher Sprache werden für das "Linux 
Essentials" Programm zur Verfügung stehen.

Drei unterschiedliche Lernunterlagen in deutscher Sprache werden zur Zeit 
bereits für das "Linux Essentials" Programm produziert. Hier die Details dazu:

1. Lernunterlage der Linup Front GmbH:
Autor: Anselm Lingnau
Die Unterlage wird der Allgemeinheit unter einer »Creative-Commons«-Lizenz als 
PDF zum Download zur Verfügung gestellt.
Geplante Veröffentlichung: die Deutsche Ausgabe soll während der CeBIT 2012 
veröffentlicht werden
Englische Ausgabe ist ebenfalls in Planung 
Web: www.linupfront.de

2. Buch des Verlags Open Source Press:
Autoren: Michael Gisbers / Christian Hesse
Titel: "Linux Essentials - Vorbereitung auf die Prüfung des Linux Professional 
Institute"
ISBN: 978-3-941841-68-0
Umfang: ca. 120 Seiten
Preis: EUR [D] 19,90
Geplante Veröffentlichung: August 2012 (Stand heute)
Sprache: Deutsch
Web: http://www.opensourcepress.de/linux_essentials

3. Städtische Berufsschule fur Informationstechnik, München:
Autoren: Michael Niedermair und Joachim Wolf
Papierversion (zum Reinschreiben) für die Schülerinnen und Schüler in Farbe. 
PDF-Version für die Schüler und zum Download für andere (frei für nicht 
kommerzielle Nutzung öffentlich/rechtlicher Schulen. Andere 
Lizenzvereinbarungen sind in Absprache möglich!)). Darin sind alle Dateien 
enthalten, die für die Übungen notwendig sind.
Geplante Veröffentlichung: Sommer 2012
Web: http://www.bsinfo.musin.de/index.php?nav=4&sub1=7&sub2=0



Das Linux Professional Institute (LPI) wird weltweit von der IT Branche, 
Unternehmen und Fachleuten, sowie von Regierungen und Hochschulen, 
unterstützt. Das Zertifizierungsprogramm des LPI wird weltweit in mehreren 
Sprachen bei über 7.000 Prüfungsstandorten angeboten und von einem Netzwerk 
von Tochtergesellschaften unterstützt, das fünf Kontinente umfasst. Seit 1999 
wurden mehr als 300.000 Prüfungen ausgeliefert und 100.000 LPIC-
Zertifizierungen verliehen.

Über das Linux Professional Institute:
Das Linux Professional Institute fördert und zertifiziert grundlegende 
Fachkenntnisse in Linux- und Open Source-Technologie, indem es weltweit 
umfassende, hochwertige, herstellerunabhängige Prüfungen anbietet. Seit seiner 
Gründung als internationale gemeinnützige Organisation durch die Linux-
Community im September 1999 gilt das Linux Professional Institute als 
anerkannte, weltweit führende Zertifizierungsstelle für Linux-Fachkräfte. Das 
LPI unterstützt die Linux- und Open Source-Bewegung mithilfe von strategischen 
Partnern, Förderungen, innovativen Programmen und Aktionen zur 
Weiterentwicklung der Linux/Open Source-Community. Wichtigste Geldgeber des 
LPI sind die Platinum-Sponsoren IBM, Linux Journal, Linux Magazine, Novell, 
SGI und TurboLinux sowie die Gold-Sponsoren HP und IDG.


More information about the Medienkontakte mailing list